Das Projekt „Bayerischer Bahnhof“

Bereits in diesem Jahr soll eine große Umgestaltung der Leipziger Innenstadt erfolgen: Das Projekt „Stadtraum Bayerischer Bahnhof“ sieht vor, großflächige Industrieflächen in ein lebendiges Quartier umzuwandeln.


Das Projekt befindet sich auf ±40 Hektar Baulücken bzw. unbebauten Grundstücken, die durch die allmähliche Stilllegung des Bayerischen Bahnhofs in der Nähe des Stadtzentrums entstanden sind. Nach einem 2011 ausgeschriebenen Wettbewerb haben die Stadt und die Entwickler Anfang Oktober 2020 den endgültigen Gesamt-Masterplan für das Gebiet vorgestellt.

Stadtraum Bayerischer Bahnhof Masterplan, Bürgerforum 05.10.2020.

Das Gebiet, das heute informell als Erholungsraum genutzt wird, ist dazu bestimmt, sich in ein lebendiges Viertel zu verwandeln, das nicht weniger als 2700 neue Einwohner anziehen soll. Angetrieben von nachhaltigen Zielen soll es nachteilige Umweltauswirkungen ausgleichen und eine Vielfalt von Aktivitäten für die zukünftigen Bewohner ermöglichen.

Das Projekt gliedert das Gebiet in verschiedene Bezirke, die spezifischen Nutzungen gewidmet sind: Es umfasst verschiedene Aktivitäten von Wohnen, Einzelhandel, Freizeit, bis hin Kultur. Das StuBa-Projekt konzentriert sich auf das Gebiet 5/6 entlang der Lößnigerstraße, wo die Entwickler ein gemischt genutztes Quartier planen.

Zonierungsplan, Bürgerforum 05.10.2020

Zeigt der gesamte Masterplan Bayerischer Bahnhof eine enge Verknüpfung von Single-Use-Zonen, die das Potenzial ihrer Schnittstellen zur Schaffung eines neuen, vollständig durchmischten Quartiers in Frage stellt, so verspricht der Lößniger Stadtteil (5/6) mit seiner Widmung für ein gemischt genutztes Gebiet eine außergewöhnliche Mischung.

Wie werden Wohnen, Einzelhandel, Geschäfte und kulturelle Aktivitäten in dieser Nachbarschaft nebeneinander bestehen? Wie kann es eine lebendige und sozial nachhaltige Gemeinschaft begünstigen? Diese Fragen werden unsere Forschung in diesem Semester leiten.


Wir werden uns insbesondere die zentralen dreieckigen Piazzas genauer ansehen. Die Piazza verbindet strategisch die bestehenden Quartiere von West nach Ost und von Nord nach Süd. Sie bildet auch den Übergang zum neuen Park entlang der Eisenbahnlinie und der Brücke, die sie überquert.

Wie kann die Piazza eine entscheidende Rolle dabei spielen, bestehende und neue Nachbarschaften einander näher zu bringen? Wie kann sie eine Vielfalt von Menschen dazu ermutigen, einander in diesem spezifischen Kontext zusammenzuleben?

Zoom in Lößniger Area, Bürgerforum 05.10.2020

Besuchen Sie hier die englische Version.

Author

Share news